Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension: Frostglut von Jennifer Estep








Verlag: ivi Verlag
Seitenzahl: 417 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Einband: Klappbroschur
Preis: € 14,99 
Reihe: Teil 4 von 6 der Mythos Academy Reihe









Klappentext

Mein Name ist Gwen Frost und ich bin offiziell das Date des heißesten Jungen der Mythos Academy. Doch nicht die Schnitter des Chaos machen mir diesmal einen Strich durch die Rechnung, sondern ausgerechnet Logan Vater!

Denn der überreicht mir eine Anklage des Protektorats - und das, obwohl doch jeder weiß, dass ich nur gegen meinen Willen eine Rolle bei Lokis Befreiung gespielt habe! Jetzt muss ich nicht nur Logans Dad beweisen, dass ich zu den Guten gehöre, sondern verhindern, dass ich zum Tod verurteilt werde. Ganz sicher stecken Louis Anhänger hinter alldem. Wenn ich nur wüsste, welchen Plan sie verfolgen ...
(Quelle: Ivi Verlag)

Meine Meinung

Die ersten drei Teile der Mythos Academy haben mir sehr gut gefallen. Gwen war mir immer sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere und der Schreibstil von Jennifer Estep haben mir immer gut gefallen. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an Frostglut und ich wollte unbedingt so schnell wie möglich weiterlesen. Ob sich meine Erwartungen erfüllt haben erzähle ich euch jetzt.

Schon der Anfang hat mir wieder sehr gut gefallen. Zwischen dem letzten Teil und diesem war bei mir einige Zeit vergangen und ich wusste nicht mehr ganz genau, was in den vorherigen Bänden passiert ist, aber Jennifer Estep hat es mal wieder geschafft, mich direkt in die Geschichte zu ziehen und mir mit ein paar kleinen Rückblenden die vorherigen Ereignisse wieder ins Gedächtnis zu rufen. Diese Rückblenden wirkten aber nicht nur wie einfache Rückblenden sondern wurden gut in die Handlung, mit der die Geschichte beginnt, eingebaut.

Wieder konnte ich gut fühlen, wie Gwen sich fühlen muss und war sehr schockiert, als ich gelesen habe, wie Gwen angeklagt und von ihrem Mitschülern ausgeschlossen wurde. Nur noch ihre Freunde und ein paar Lehrer halten zu ihr. Und dieses "Mobbing" der anderen Schüler ist auch schon mein einziger richtiger Kritikpunkt. Ich finde zwar, dass es sehr gut dargestellt war, aber nach einer Zeit habe ich mich schon gefragt, ob in der Geschichte auch nochmal etwas passiert oder ob die Autorin der Meinung war, Gwen Ausschluss wäre genug Action für einen Teil der Reihe.

Nach etwa einem Drittel der Handlung passiert dann aber endlich etwas und Gwen hört auf sich zu verstecken. Ab dieser Stelle hat mir das Buch sehr gut gefallen und die Seiten sind nur so hinweggeflogen. Endlich hatte ich die alte Gwen, die sich nicht unterkriegen lässt, sondern kämpft, wieder. Auch hatte ich endlich wieder die Spannung, die ich aus den anderen Teilen gewohnt war.

Besonders gut hat mir an diesem Band der Reihe gefallen, dass ich endlich mehr über Logan, einen meiner Lieblingscharaktere, erfahren konnte.  Dies ging besonders, weil sein Vater auftauchte. Durch ihn kamen ganz neue Charakterzüge von Logan und Details seiner Vergangenheit zum Vorschein, die ihn nur immer noch sympathischer machten.

Auch der lockere Schreibstil von Jennifer Estep hat mir wieder gut gefallen. Sie beschreibt alles so, dass ich es mir gut vorstellen kann, geht aber nicht zu sehr ins Detail. Die Erzählperspektive hat mir wieder gut gefallen. Dadurch dass alles aus Gwens Perspektive gezeigt wird, lernt man sie noch besser kennen und sie wird noch sympathischer.

Der Teil am Ende, in dem über die Schüler, die Akademie und viele andere Dinge berichtet wird, gefällt mir jedes Mal wieder gut. Ich finde es sehr interessant, dass man durch diese Seiten noch einen viel tieferen Einblick in Gwens Welt bekommt.

Fazit

Insgesamt hat mir der vierte Teil der Mythos Academy Reihe, genau wie die vorherigen Bände, gut gefallen. Der Schreibstil und die Charaktere waren einfach toll und auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Leider fehlte mir am Anfang die gewohnte Spannung, weshalb ich einen Punkt abziehe. Weil die Spannung am Ende doch wieder kam hat mir das Buch aber sehr gut gefallen und ich möchte unbedingt den nächsten Teil lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen